Rundwanderwege: Stadt Aichtal

Direktzum Inhalt springen, zur Suchseite, zum Inhaltsverzeichnis, zur Barrierefreiheitserklärung, eine Barriere melden,

Rundwanderwege

In und um Aichtal gibt es attraktive Wanderwege die mit allerlei historischen Highlights und schönen Ausblicken aufwarten.

Historischer Rundwanderweg

Seit September 2011 ist ein historischer Rundwanderweg im Aichtaler Wald ausgeschildert. Der 4,5 km lange Historische Rundwanderweg gewährt Einblicke in die kulturhistorische Bedeutung des Schönbuchs von der Keltenzeit bis ins Spätmittelalter. Der Wanderweg bietet für Geschichtsinteressierte und  für Wanderfreunde jede Menge Interessantes. Er beginnt oberhalb der Parkplätze des Sportvereins Neuenhaus, geht vorbei an den Lehmgruben, aus denen die Hafner aus Neuenhaus ihre Töpfererde entnahmen, weiter zu einem Grenzstein aus dem Jahr 1822 und zu der Waldbruderklause. Nach dem Hallstattlichen Grabhügel führt der Weg zum Steinbruch. Dieser Steinbruch lieferte das Material unter anderem für Mühlsteine, Treppen und Kirchen, auch beim Bau des Ulmer Münsters war der Stubensandstein ein begehrtes Baumaterial. Nach dem Pirschgraben endet der Weg wieder am Ausgangspunkt.

Der Flyer ist auch auf dem Rathaus erhältlich

Rund ums Städtle

Nach einer Idee von Günter Klock wurde in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Schwäbischen Albverein ein Rundwanderweg von ca. 4,5 km Länge rund um Grötzingen entwickelt. Dabei trifft man immer wieder auf historisch interessante Ort bzw. Bauwerke. Diese Zeugnisse der Vergangenheit werden am jeweiligen Standort anhand von Tafeln erklärt. Außerdem bietet der Weg viele schöne Aus- und Weitblicke.

Eine Übersichtstafel mit dem Streckenverlauf befindet sich am Parkplatz des Friedhofs und oberhalb des Schützenhauses an der Lutherlinde.

Waldlehrpfad Betzenberg

Wer am Wochenende das schöne Wetter genießen und dabei noch etwas lernen möchte, kann den Waldlehrpfad am Betzenberg machen. Er ist etwa 3,5 km lang und beginnt am Parkplatz Burkhardtsmühle. Er verläuft sowohl über die Gemarkung Aichtal als auch über Waldenbuch.

Es gibt spannende Hinweisschilder zu Pflanzen insbesondere Baumarten, Vogelarten und vielen weiteren interessanten Themen zu entdecken. So erfahren die Besucher*innen mehr über den Stubensandstein, der bereits zur Römerzeit und auch später vor allem im Mittelalter abgebaut wurde. Der Weg führt an einem Steinbruch vorbei, der das Schaich- und Aichtal weithin bekannt gemacht hat.