Seite drucken
Stadt Aichtal (Druckversion)

Mobilitätskonzept 2030

Mobilitätskonzept Aichtal 2030

Den Hintergrund für dieses Mobilitätskonzept bildet die Stadtentwicklungsplanung, mit der sich der Aichtaler Gemeinderat seit längerem beschäftigt. Neben den baulichen Aspekten tauchen dabei auch immer wieder Fragen zum Verkehr auf. Um zukunftsweisende Entscheidungen in beiderlei Richtungen treffen zu können, müssen daher zuerst alle Verkehrsströme erfasst werden. Dazu zählen nicht nur Pkws und Lkws sondern auch landwirtschaftliche Fahrzeuge ebenso wie Fußgänger und Radfahrer.
Diese Daten fließen später unter anderem in Bebauungspläne, Rahmenpläne oder Machbarkeitsstudien ein.
Dabei gliedert sich das Mobilitätskonzept in drei Phasen:

Analyse
Mit der Analyse wird im Herbst begonnen. Sie startet mit den Stadtteilspaziergängen. Dazu wird die Bevölkerung eingeladen, denn deren Meinung und Erfahrung ist wichtig und soll mit einbezogen werden. Bei diesen Spaziergängen werden Auffälligkeiten und die örtlichen Gegebenheiten erfasst.
Die Verkehrszählung findet erst im Frühjahr statt, da aufgrund der zurzeit bestehenden Baustellen und Umleitungen keine aussagekräftigen Zahlen erhoben werden können.
Zusätzlich wird die Bevölkerung über eine Haushaltsbefragung beteiligt. Damit sollen die pro Woche zurückgelegten Verkehrswege und die dazu benutzten Verkehrsmittel erfasst werden.
Prognose

Die Auswertung der Ergebnisse der Verkehrszählungen und der Stadtteilspaziergänge sowie der Haushaltsbefragung lassen Schlüsse zu auf die zu erwartenden Verkehrsströme.

Maßnahme

Aus der Prognose lassen sich in den nächsten Jahren Maßnahmen entwickeln.

http://www.aichtal.de//de/unsere-stadt/stadtentwicklung/mobilitaetskonzept-2030

DER REGIONAUT IST NOCH IN DER LERNPHASE