Stadt Aichtal

Volltextsuche

Wichtige Links

Start | Inhalt | Impressum
Ansicht Aich

Fortschritt

Es wurde schon viel erreicht – Aichtal hilft Ban Thung Khrok

Schulmädchen
Schulmädchen

Das Projekt laufe gut, versichert Prof. Dr. Franz Heidhues bei den Aichtaler Gesprächen. Davon überzeugte sich der Vizepräsident der Welthungerhilfe Heidhues neulich vor Ort. Geschäftlich hatte er kürzlich im Norden Thailands zu tun, legte deshalb einen Zwischenstopp in Ban Thung Khrok ein. Dort konnte er sehen, dass mit dem gespendeten Geld von „Aichtal hilft“ in der vergangenen Zeit einiges bewirkt wurde. Die Schulkinder erhalten jeden Tag ein warmes Mittagessen. Damit solle erreicht werden, dass die Kinder regelmäßig die Schule besuchen, einen zusätzlichen Anreiz finden. Zwar bestehe, laut Franz Heidhues, in Thailand Schulpflicht, in den ländlichen Regionen sei dies aber nur schwer zu überprüfen. Geholfen wird mit dem School-Lunch aber nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern. Die Mütter kochen das Essen, die Väter helfen zum Teil beim Anbau der Schulfarmen. Dort werden Lebensmittel erzeugt, die in der Schulküche verarbeitet werden, zu viel Erwirtschaftetes wird verkauft.

Der Lehrstuhlinhaber an der Universität in Hohenheim erkannte, dass einiges im Gange ist. Zwischenzeitlich wurden Zuchtbecken für Fische gebaut, eine Pilzzucht aufgebaut und Gemüsegärten angelegt. Bewirtschaftet wird die Schulfarm hauptsächlich von Lehrern und Schülern. Dabei erhalten die Kinder Noten für ihre landwirtschaftliche Arbeit. Die Gemüsegärten könnten laut Franz Heidhues noch etwas optimiert werden, um das zu erreichen, steht er bereits im Kontakt mit den entsprechenden Stellen. Insgesamt ist er allerdings beeindruckt von dem Projekt unter der Leitung der PDA (POPULATION AND COMMUNITY DEVELOPMENT ASSOCIATION). So erhielten beispielsweise alle Schüler der Schule 3000 Baht rund 60  Euro. Damit ist ihnen der Schulbesuch für ein Jahr gesichert, inklusive Schuluniform. Ein wichtiges Ziel für das Projekt, das zu erreichen, denn mit „Aichtal hilft“ sollen insbesondere Kinder unterstützt werden, damit sie eine bessere Ausbildung erhalten. Anders als in anderen Dörfern sind in Ban Thung Khrok zwar kaum Menschen durch den Tsunami gestorben, trotzdem haben die Menschen ihre Lebensgrundlagen verloren.

Schulkinder
Schulkinder

Häuser, Boote, Fischernetze wurden zerstört und da die Überschwemmung und die Wucht der Wellen bis in die Seitenarme der Flussläufe reichte wurde auch eine der Haupteinnahmequellen zerstört, die Muschelbänke. Deshalb ist der Ansatz der PDA, innerhalb von drei Jahren den Menschen mit einen spezifisch abgestimmten Plan, zurück in die Selbständigkeit zu helfen. Damit das gelingt, werden sie in allen wichtigen Entscheidungen mit eingebunden. Laut Bürgermeister Klaus Herzog, der ebenfalls an den Aichtaler Gesprächen teilnahm, hat die PDA zwischenzeitlich ein Büro in der Provinz Krabi eingerichtet, um vor Ort präsent zu sein. Insgesamt möchte die PDA 160 Dörfern helfen. Um mit der Hilfe für eine Gemeinde anzufangen wird ein Startkapital von 20 000 Euro benötigt. Sobald die Finanzierung gesichert ist wird das nächste Projekt angegangen. Jedoch keines in der Touristenregion, sondern außerhalb. Dass die Arbeit der PDA solide ist, kann Dr. Heidhues nur bestätigen. Nicht umsonst arbeitet die Welthungerhilfe mit der Organisation seit den 70er Jahren zusammen.

Zwischenzeitlich hat sie sich selbständig gemacht, was der Arbeit aber keinen Abbruch tut. Vorsitzender der Organisation ist Mechai Viravaidya, Senatsmitglied der thailändischen Regierung, der Bill Clinton und Nelson Mandela zusammenbrachte, um gegen Aids zu kämpfen und der es schaffte, aus Thailand den einzigen asiatischen Staat mit einer rückläufigen Geburtenrate zu machen. Doch nicht nur in Thailand ist er ein angesehener Mann, auch in Deutschland, dort erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Somit die besten Voraussetzungen, dass durch „Aichtal hilft“ das Geld richtig angelegt wird. Zumal bereits der Großteil der Summe zusammen kam, um Ban Thung Khrok zu helfen. Laut Bürgermeister Herzog, soll der Schwerpunkt der Hilfe vor allem den Kindern zu Gute kommen, deshalb konnten bereits drei Schulen unterstützt werden, Computer gekauft und Schulessen gesichert werden, um den Kindern einen besseren Start in die Zukunft zu sichern.

Wer das Projekt unterstützen möchte:
Konto-Nr.: 100 144 103, BLZ 611 500 20
Kennwort: „Aichtal hilft Ban Thung Khrok“
Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen