Stadt Aichtal

Seitenbereiche

Schriftgröße

Volltextsuche

Holzkunst am Fratzenweg
Holzkunst am Fratzenweg

Fratzenweg von Neuenhaus zum Uhlbergturm

Der Wanderer und Einstein.

ande. Der Wanderer ist 2 Meter 50 hoch und steht am Uhlbergturm. Einstein begegnet den Spaziergängern auf dem Weg zum Wanderer. Er ist viel kleiner, es ist Einsteins berühmte Zunge, die er den Vorübergehenden herausstreckt und ihn sofort erkennbar macht! Außer Einstein begleiten etwa 30 andere Gesichter oder Fratzen den Spaziergänger zum Uhlbergturm, beginnt er denn seinen Weg in Neuenhaus im Bonländer Weg.

Adalbert Bachofer haucht den Bäumen ein Stück menschliche Vorstellung ein, so zumindest habe ich das erlebt! Herr Bachofer liebt den Wald und dessen Ressourcen und … er lebt mit dem Wald! Als ich ein Stück des Weges mit ihm ging, erinnerte ich mich an viele Geschichten und Märchen, in denen Bäume mit Bassstimmen und unendlicher Gelassenheit die Menschheit beruhigten und sie in ihren inneren Kämpfen begleiteten! Irgendwie lassen die Schnitzereien von Herrn Bachofer die Bäume leben! 

Er geht sehr behutsam vor, erklärt er, und sucht sich für Nasen und andere Auswüchse natürliche Ausuferungen – wie im wahren Leben! Er betont, dass er bei seiner Arbeit an lebenden Bäumen nur unempfindliche Stellen bearbeitet! Der Wanderer am Uhlbergturm beispielsweise ist das künstlerische Ergebnis eines naturverbundenen Menschen, der einem zu fällenden Baum ein großes Denkmal gesetzt hat! 

Vor einigen Jahren kontaktierte der Albverein A. Bachofer. Der Mammutbaum am Uhlbergturm musste gefällt werden, seine Wurzeln griffen bereits den Turm an und er wuchs allemal über alle Höhen hinweg. Aus einem ca. 3 Meter hohen Stamm schuf A. Bachofer mit der Kettensäge und anderem Holzwerkzeug den Wanderer, der heute die Spaziergänger auf dem Uhlbergturm begrüßt. Dem Mammutbaum ist ein Denkmal gesetzt. Verbliebene Wurzeln, Auswüchse an Bäumen, Baumpilze, Stöcke, Äste, alles, was die Natur im Wald anbietet integriert A. Bachofer in seine kreativen Schöpfungen. Sein Werkzeug ist so breit gefächert wie seine Fantasie, von Schnitzereien mit der Kettensäge bis zu fein ziselierten Wanderstöcken reicht sein Repertoire. Adalbert Bachofer, ein Aichtaler Naturkünstler mit eigenwilligen Kreationen und außergewöhnlicher Naturverbundenheit!

Kontakt

Stadt Aichtal
Waldenbucher Straße 30
72631 Aichtal

Fon: 07127 5803-0
Fax: 07127 5803-60
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten Rathaus

Montag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Freitag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Start | Inhalt | Impressum